Mobile-First-Indexing

Mobile-First-Indexing – Was ist das überhaupt? Wieso ist es so wichtig und was muss ich dafür tun? Alle Tipps und Tricks findest Du hier!

Agentur Muelheim Bewertungen Blogbeitrag

Nicht erst seit eBay, Amazon und anderen Onlinemarktplätzen sind Bewertungen en vogue – Empfehlungsmarketing kannten und nutzten schon unsere Großeltern. Wer etwa einen guten Bäcker kennt, erzählt meist auch gerne davon, wie lecker dort die Brötchen sind und wie freundlich das Personal ist – das hat sich auch in Zeiten des Internets nicht geändert, sondern nur an die neuen technischen Möglichkeiten angepasst.

WordPress Webdesign Website

Das WWW wäre sicherlich ein anderes, wenn nicht 2003 der Webentwickler Matthew Mullenweg die erste Version von WordPress als Open-Source-Projekt vorgestellt hätte. Er entwickelte WordPress als Software für Weblogs, mittlerweile ist das CMS jedoch problemlos auch für statische Websites geeignet und ist mit einem Anteil von etwa 40 Prozent das mit Abstand am häufigsten eingesetzte CMS.

Website Pflege

Du kannst auf unsere Unterstützung zählen, wenn Du eine komplett neue Website brauchst – und ebenso, wenn Dein Internetauftritt einfach etwas moderner und schicker werden soll.

deutscheragenturpreis2020 1 webdesign oberhausen muelheim 2

Wir haben es wieder geschafft: EINSZWEI – Kreativagentur wurde der Deutsche Agenturpreis 2020 verliehen! In der Kategorie B2C haben wir mit dem Logodesign fĂĽr Weingut Gindorf gewonnen.

4strategischetippsfuerrestaurants webdesign oberhausen muelheim titel

Restaurants sind das Herz vieler Gemeinden. Hier genießen Paare ihre Verabredung, treffen sich Freunde und Familien zum gemeinschaftlichen Essen. Da sich die Welt jedoch mit der Reaktion auf COVID-19 auseinandersetzt, planen sowohl nationale Ketten als auch unabhängige Restaurants schnell Strategien, um neue Wege zu finden, für ihre Gäste da zu sein.

Cookies Webdesign

Das Urteil mit dem eher wenig sprechenden Titel „I ZR 7/16 – Cookie-Einwilligung II“, das der Bundesgerichtshof Ende Mai 2020 verkündete, hat massive Konsequenzen für jeden Websitebetreiber. Denn der BGH hat in diesem wegweisenden Urteil höchstrichterlich festgestellt, dass in Zukunft die meisten Cookies nur noch mit der ausdrücklichen Zustimmung des Nutzers – also des Besuchers – eingesetzt werden dürfen. Damit setzt der BGH auch die DSGVO, die seit über zwei Jahren in der EU gilt, in deutsches Recht um, denn auch und gerade Cookies können viel über uns verraten – und damit dem Recht auf Schutz der persönlichen Daten zuwiderlaufen.

ausbildung mediengestalter webdesign oberhausen muelheim

Ausbildung Mediengestaltung in MĂĽlheim an der Ruhr

Aktuell suchen wir eine(n) neue(n) Azubi(ne), der/die uns tatkräftig im Bereich Mediengestaltung unterstützen möchte.

DAS IST UNS WICHTIG:
Du solltest neben einem guten Auge für Gestaltung und natürlich einem gewissen Talent für Design, ganz viel Zuverlässigkeit, Teamfähigkeit und Ehrgeiz mitbringen.
Bewerbungen (wenn möglich) mit Arbeitsproben bitte an:
Kim Gerichhausen – kim@eins2agentur.de

PS:
Wie Du vielleicht schon bemerkt hast, duzen wir uns und unsere Kunden – frech wie wir sind^^ Bitte sei in Deiner Bewerbung auch so „frech“ und nutze das Du!!

gutewebseite einszweikreativagentur webdesign oberhausen muelheim

Das Internet hat die Welt des Handels ebenso nachhaltig wie dauerhaft verändert. Und nicht nur der Handel verändert sich, auch Selbstständige und Freiberufler haben durch eine eigene Website, Social Media und die vielen weiteren Möglichkeiten des WWW neue Chancen, um überregional und international erfolgreich zu werden und sich mit den eigenen Angeboten einer riesigen Anzahl potentieller Kunden zu präsentieren.

Darum reichen Facebook oder Amazon alleine nicht aus

Du hast bereits eine eigene Fanpage bei Facebook, auf der du dich und dein Business präsentierst? Das ist zumindest ein Schritt in die richtige Richtung, aber eben nicht die einzige und erst recht nicht die beste Lösung, um Kunden zu gewinnen und deine Expertise überzeugend darzustellen. Denn schließlich bist du bei Facebook nur einer von mehreren Milliarden Nutzern – und vermutlich nicht einmal ein für die Plattform und CEO Zuckerberg besonders wichtiger Nutzer.

Ganz ähnlich ist es, wenn du als Onlinehändler nur auf proprietäre Marktplätze wie Amazon (oder, falls das ernsthaft noch jemand nutzt, ebay) setzt. Auch hier bist du einer von vielen und bei Licht betrachtet ein minder wichtiger Nutzer von vielen.

Wenn du wirklich erfolgreich werden willst, solltest du eine eigene Website, einen eigenen Onlineshop betreiben. Das hat gleich mehrere Vorteile:

  • Du kannst alle Entscheidungen – vom Design bis zur Auswahl von Produkten, Bildern oder Texten – selber treffen.
  • Du bist nicht den AGB der Plattformen unterworfen, die immer mal wieder angepasst werden und dabei in der Regel nicht dich mit deinem Business in den Mittelpunkt stellen. Sondern ihre Eigeninteressen.
  • Du kannst deine Website so gestalten, wie es dir gefällt und dich damit aus der Masse abheben. Denn kaum etwas ist wichtiger im Internet, als (positiv) aufzufallen.

Du musst investieren, um erfolgreich zu sein

Natürlich musst du für eine eigene Website investieren: Vor allem Zeit, aber auch Geld. Wenn du weniger Zeit investieren willst (oder kannst), kannst du auch mehr Geld in die Hand nehmen und beispielsweise einen Dienstleister damit beauftragen, für dich werbewirksame Texte oder Fotos zu erstellen. Oder du machst alles selber, musst dann aber wiederum Zeit investieren. Oder du bleibst bei vermeintlich kostenlosen Diensten wie Facebook (die mit deinen und den Daten deiner Kunden lukrative Geschäfte machen) oder Amazon (die pro Verkauf eine Provision erhalten).

Für einen eigenen Shop, eine eigene Website können erhebliche Kosten entstehen, doch wenn du die auf die angedachte Laufzeit umrechnest, relativiert sich das schnell. Zudem gehört es zu deinen Hauptaufgaben als Selbstständiger oder Kaufmann, deine Kosten zu kalkulieren und anteilig auf deine Produkte oder Leistungen umzulegen. Wenn dich also ein neuer Webshop beispielsweise 6.000 Euro kostet und du damit rechnest, den mindestens für die nächsten 5 Jahre zu betreiben, dann fallen jährliche Kosten von 1.200 Euro an, oder 100 Euro pro Monat.

Die musst du natürlich jeden Monat auch tatsächlich erlösen, und dafür brauchst du (auch) eine Website oder einen Webshop, der stabil, sicher, funktional und optisch ansprechend ist. Also einen Webauftritt, der dich von deinen Wettbewerbern abhebt und deine potentiellen Kunden überzeugt. Dabei unterstützen wir dich, mit einem starken Team und einem Netzwerk, das dich auf Wunsch komplett entlastet und dir die Zeit gibt, an deinem wirtschaftlichen Erfolg zu arbeiten.

website webdesign abc oberhausen muelheim

Eine Website ist die englische und inzwischen international gebräuchliche Bezeichnung für den gesamten Auftritt im WWW und besteht in der Regel aus mehreren Webseiten. Der Begriff Website setzt sich zusammen aus „Web“ für das Internet oder eben das WWW, das World Wide Web, wie es in den Anfangsjahren genannt wurde, und dem Begriff „Site“, was eben nicht mit „Seite“, sondern eher mit „Standort“ zu übersetzen ist.

Für deine Website brauchst du daher eine Domain, also eine für dich, genauer deine Site, angemeldete und reservierte Adresse. Innerhalb dieser Domain kannst du dann verschiedene Webseiten oder kurz Seiten anlegen, mit Inhalten füllen und veröffentlichen. In der Regel sind das bei einer Website, die wir (oder ein anderer Webdesigner, der sein Handwerk versteht) für dich erstellt haben, die Startseite (die wird oft auch als Homepage bezeichnet, da von hier aus weitere Unterseiten erreicht werden können) sowie ggf. weitere Unterseiten, etwa

• zum Impressum,
• zum Datenschutz,
• zum Kontaktformular
• und natürlich zu den Unterseiten, die spezifisch für dein Unternehmen wichtig sind, also mit Informationen zu deinen Produkten oder Dienstleistungen, zum Unternehmen, zu Versandbedingungen etc.

Die Homepage oder Startseite und die Unterseiten sind in der Regel hierarchisch aufgebaut und in der sogenannten „Sitemap“, also einer virtuellen Karte deiner Webseite, abgebildet. Diese erinnert an ein klassisches Organigramm und ist auch ebenso zu lesen, oben steht die Startseite, von der aus zu den verschiedenen Unterseiten der 1. Ebene verzweigt werden kann, und von denen in die 2. Ebene usw.

Was macht eine gute Website aus?

NatĂĽrlich kommt es bei einer Website vor allem und in erster Linie auf die Inhalte – neudeutsch: Content – an. Doch auch formal sollte deine Website bestimmte Anforderungen erfĂĽllen, um beispielsweise von Suchmaschinen und menschlichen Nutzern problemlos bedient werden zu können. Wichtig ist etwa eine logische, hierarchische Struktur und eine selbsterklärende oder zumindest nachvollziehbare Navigation.

Auch sollten sämtliche Unterseiten (auch) über die Hauptnavigation erreichbar sein. Denn dann sind sie jeweils nur einen Mausklick entfernt, was es deinen Besuchern einfacher macht, von der Startseite zu den gewünschten Unterseiten zu gelangen.

Zudem solltest du bei jeder Unterseite auch, etwa im unteren Bereich des Contents oder im Footer, einen Link zur Startseite platzieren, damit deine Besucher ohne Probleme und langes Klicken direkt wieder auf die Homepage gelangen können.

Und nicht zuletzt solltest du bei Anpassungen an deiner Site genau darauf achten, dass danach trotzdem alles wie gewohnt und gewünscht funktioniert. Das betrifft die Menüstruktur ebenso wie interne Links, die schon bei einer kleinen Veränderung der Benennung einer Unterseite nicht mehr funktionieren können.

Wir empfehlen daher, Websites nicht wie zu den Urzeiten des WWW händisch in HTML zu coden, sondern ein Content Management System (CMS) zu nutzen, etwa WordPress. Das ist kostenlos, sicher und einfach zu bedienen. Und es bietet viele Möglichkeiten, tolle, auĂźergewöhnliche, informative und verkaufsstarke Websites zu erstellen. Nicht umsonst ist WordPress das erfolgreichste CMS weltweit, und das seit Jahren. Gerne können wir dich beraten oder dir direkt eine neue Website aufbauen, einrichten und hosten – sprich uns einfach unverbindlich an.