Du hast einen Onlineshop oder bietest Dienstleistungen an, die du vermarkten willst? Dann hast du dir sicher auch schon Gedanken darüber gemacht, wie du dich und dein Angebot im Internet richtig vermarkten kannst. Was du brauchst, ist neben einer guten Geschäftsidee eine moderne Website mit informativen Texten. Die Website können wir dir erstellen und sie so gestalten, dass du später neue Texte selber einstellen und veröffentlichen kannst. Die Texte müssen jedoch von dir kommen, daher solltest du dir im Vorfeld ein paar Gedanken dazu machen.

Informationen, Emotionen und Aktionen

Klar, ein Bild sagt mehr als tausend Worte. Doch tausend Worte transportieren dafür sehr viel mehr an Informationen. Sie bringen Aussagen auf den Punkt und schaffen Verständnis bei deinem Leser. Und das ist im besten Fall ein Kunde, der dein Angebot eben erst entdeckt hat und nun genauer kennenlernen will. Gib ihm die Informationen in Worten und (etwa bei Produktbeschreibungen) auch in Bildern.

Gute Texte können allerdings mehr als nur informieren. Sie schaffen es, beim Leser ein Bedürfnis zu wecken, ihn auf einen Missstand oder Mangel hinzuweisen oder seine Sehnsucht anzusprechen. Worte vermitteln also nicht nur rationale Sachinformationen, sondern erreichen den Leser auch auf der Gefühlsebene. Und das wirkt oft viel stärker und länger nach.

Wenn dir das gelingt, ist es nur noch ein kleiner Schritt, bis aus einem Seitenbesucher, der dein Angebot im Internet gefunden hat, ein Neukunde wird, der auf den „Kaufen“-Button klickt und Umsatz generiert. Oder zumindest ein Interessent, der Kontakt zu dir aufnimmt, sich ein Angebot unterbreiten lässt oder deinen Newsletter abonniert.

Auch Suchmaschinen brauchen Worte

Deine Texte sollten sich immer an den (menschlichen) Leser richten und nicht alleine zum Zweck der Suchmaschinenoptimierung (SEO) erstellt werden. Suchmaschinen werten Texte algorithmisch aus, um zu ermitteln, worum es auf deiner Website geht. Bei passenden Suchanfragen wird dann deine Seite in den Suchergebnissen anzuzeigen. Und hier zählt heute weniger Masse als Klasse: Wurde früher vor allem ausgewertet, wie oft ein bestimmter Begriff in einem Text vorkommt, nutzen Google & Co. inzwischen hunderte von Indikatoren, um die Relevanz von Inhalten zu ermitteln. Und Inhalte sind im Moment eben noch vor allem Texte. Denn die können die Suchmaschinen deutlich einfacher auswerten als Bilder oder Videos.

Blindtext – wenn Websites sprachlos bleiben

Wenn wir eine neue Website entwickeln, müssen wir natürlich auch die Texte berücksichtigen, etwa im Layout, in den Seitenstrukturen usw. Das ist auch dann nötig, wenn du noch gar keine geschrieben hast. Wir setzen dann auf sogenannten Blindtext, also einen Platzhalter.

Bei Google sind mehr als 128 Millionen Websites gelistet, deren Texte mit „Lorem ipsum dolor sit amet“ beginnen. Das ist der bekannteste Blindtext – vollkommen sinnfrei und eben nur ein Lückenfüller für fehlende Textinhalte. Der verkauft nichts, der wirbt nicht um Kunden, der sagt nichts aus. Außer: Hier soll Text stehen, aber der fehlt noch.

Wenn du mit deiner Website erfolgreich durchstarten willst, brauchen wir also rechtzeitig Texte, um sie einzubinden. Solltest du bei der Texterstellung oder Überarbeitung Hilfe und Unterstützung brauchen, können wir dir übrigens gern einen zuverlässigen Texter empfehlen.