Ohne eine moderne Webpräsenz wird es immer schwieriger, das eigene Unternehmen bekannter zu machen und Kunden erfolgreich anzusprechen. 

Im Umkehrschluss ist es mit einer gut gemachten Website sehr viel einfacher, potenzielle Kunden von den eigenen Leistungen, Angeboten und Fähigkeiten zu überzeugen. Um eine eigene Homepage zu entwickeln, musst Du heute keine Skriptsprachen mehr lernen, sondern kannst eine bewährte Webanwendung nutzen: WordPress. Etwa jede dritte Website im Internet basiert auf WordPress – warum also nicht auch bald Deine?

WordPress ist eine kostenlose Webanwendung, mit der webbasierte Inhalte (Texte, Bilder) verwaltet und angezeigt werden können. Damit können sowohl statische Webseiten als auch Blogs erstellt und gepflegt werden. Zudem gibt es eine unendliche Vielzahl von Themes und Plug-ins, mit denen das Aussehen und die Funktionen der Website festgelegt und erweitert werden. Es bietet also wie ein gut sortierter Baumarkt alles, was du für Deine herausragende Website benötigst – Du musst nur die richtigen Werkzeuge und Materialien finden. Und die richtigen Fragen stellen:

1. Wer ist Deine Zielgruppe (und was will sie)?

Bevor Du mit WordPress starten kannst, solltest du Dir Gedanken darüber machen, was und wen Du mit Deiner Seite erreichen willst. Wenn Du etwas verkaufen willst, brauchst Du ein Theme mit integriertem Webshop – als Handwerker eher eines, in dem Du Bilder von Referenzkunden präsentieren kannst.

2. Wie soll Deine Website heißen?

Jede Website im WWW ist über eine sogenannte URL erreichbar. Je einprägsamer und logischer die URL ist, desto größer sind die Chancen, dass Besucher sich in den Tiefen des Internets gerade auf Deiner Seite einfinden. Optimal ist natürlich Dein Name oder der Deiner Firma, sofern die URL noch frei ist. Dazu musst du Dir überlegen, unter welcher Top Level Domain (TLD) Deine Seite erreichbar sein soll, also .de oder .com oder vielleicht eine der vielen neuen TLD wie .ruhr oder .info?

3. Wer soll Deine Website hosten?

Damit Deine Website immer und von jedem internetfähigen Gerät aufgerufen werden kann, brauchst Du einen Host. Auf dessen Server (oder meist nur auf einem kleinen Bereich des Servers) werden WordPress, die zugehörigen Datenbanken sowie deine eigentliche Website installiert. Es gibt kostenlose Angebote, die aber den Nachteil haben, dass sie Werbung auf deiner Seite einblenden und um die Du daher unbedingt einen weiten Bogen machen solltest.

Mit einem Webhosting von Eins2Design mit Serverstandort in Deutschland geben wir Deiner Homepage und Deinem Auftritt im Netz ein sicheres Zuhause – wir bieten Dir alles, was Du für eine starke Internetpräsenz benötigst. Sieh Dir hier unseren Webhosting-Service an!

4. Wie soll Deine Website aussehen und was soll sie können?

Hast Du Deinen Hoster gefunden und WordPress korrekt installiert, kannst du Dein Theme hochladen und gestalten. Stelle Farben, Schriften und Schriftgrößen ein, füge Texte und Bilder ein und stöbere nach passenden Plug-ins, mit denen Du einzelne Funktionen nachrüsten kannst. Das kann gerade Einsteiger überfordern – deshalb helfen wir dabei gerne!

Kein Stress: WordPress-Seiten einfach professionell erstellen lassen

Du willst einfach nur eine tolle Website, die funktioniert und gut aussieht? Kein Problem: Wir sind eine Full-Service-Agentur und realisieren seit mehr als 10 Jahren überzeugende Webprojekte für unsere Kunden. Und vielleicht ja bald auch für Dich? Ruf‘ an und lass‘ Dich unverbindlich beraten, wir freuen uns auf Dich!